12-Stunden-Staffel in Erfurt: IC Hannover & friends auf Platz 2

Am 24.06.2017 fand der 15. Erfurter 12-Stunden-Inlinestaffellauf in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle statt. Der IC Hannover war inzwischen zum vierten Mal in Folge mit einer durch Sportler aus anderen Vereinen ergänzten Mannschaft vertreten. Seitens des IC Hannover traten Joachim Frenzel, Hans Freyse, Martin Köhl, Christian Koot, Hendrik Osterbuhr, Mike Reubert und Sören Schmidt an. Die Mannschaft wurde durch Mario Damm und Julien Ulott (beide IST Kassel), Marc Lange (SFC Rheinstetten), Wolfgang Meyer (IS Südheide) sowie Thomas Röhring (ECC Chemnitz) komplettiert. Dazu gingen mit Christian Freyse und Johannes Kallfelz (beide für Inline Speed Team Kassel), sowie Insa Holtkamp und Matthias Papesch (beide für Speed Team Franken) vier weitere Mitglieder des IC Hannover auf Rundenjagd.

Auf der, wie gewohnt, äußerst schnellen Glattbetonbahn der Eisschnelllaufhalle waren zwölf Mannschaften mit Skaterinnen und Skatern aller Leistungsklassen am Start. Während sich frühzeitig die erwartbare deutliche Überlegenheit der Heimmannschaft (TSSC – Skate your Style) zeigte, nahm IC Hannover & friends mit den Mannschaften von RSV Blau-Weiß Gera und Turbine Halle (beides Bahnvereine) den Kampf um die Podestplätze auf. Dieser blieb bis deutlich in die zweite Rennhälfte hinein enorm knapp: Ein bei den beteiligten Mannschaften steigendes Durchschnittstempo und mehrfache Platztausche waren die Folge. Hierbei behielt IC Hannover & friends die Oberhand: Unser Team konnte als einzige Staffel das im Positionskampf angeschlagene Tempo bis zum Schluss durchhalten und somit sich den zweiten Platz sichern.

Mit 1.193 Runden (entsprechend 430,673 km oder einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,88 km/h) wurden abermals 28 Runden mehr als im vergangenen Jahr zurückgelegt. Zudem wurde das im Vorfeld angepeilte Ziel von 1.170 Runden weit übertroffen. Grundlage hierfür war erneut eine sehr ausgeglichene und hochkonzentrierte Mannschaftsleistung.

Zum gerechten Lohn von Podestplatz, Trophäe, Sektdusche (und gehörigem Muskelkater am nächsten Morgen) kam auch noch Losglück: Unter den fünf erstplatzierten Mannschaften wurde vom Veranstalter ein Wochenendaufenthalt in einem Ferienhaus im Thüringer Wald verlost. Dieser fiel ebenfalls unserem Team zu.